Die EU-Kommission will  den grenzüberschreitenden Zugang zu elektronischen Beweismitteln verbessern und hat dazu am Freitag (04.08.2017) eine öffentliche Konsultation gestartet. Mit dem Vorschlag will die Kommission die Arbeit der Strafverfolgungsbehörden im digitalen Zeitalter vereinfachen. Věra Jourová, EU-Kommissarin für Justiz, Verbraucher und Gleichstellung, sagte: „Das Verbrechen kennt keine Grenzen, strafrechtlichen Ermittlungen dagegen oft sehr wohl. Das werden wir ändern. Die Welt des Internets darf kein sicherer Hafen für Kriminelle sein.“ Die Konsultation wird bis zum 27. Oktober 2017 laufen.

 

Quelle:  <https://ec.europa.eu/germany/news/kommission-startet-konsultation-zur-besseren-verfolgung-von-straftaten-im-internet_de