Der Rat für Landwirtschaft und Fischerei hat sich am Montagabend in Luxemburg auf einen Kompromiss für die Fangquoten für die Ostsee im Jahr 2018 geeinigt.

"Ich bin froh verkünden zu können, dass wir den Hering im Golf von Riga und den westlichen Kabeljau zu maximal nachhaltigem Ertrag bringen konnten. Für manche Bestände war eine Reduzierung der Fangquoten notwendig“, sagte Fischereikommissar Karmenu Vella im Anschluss. „Obwohl dieser Kompromiss weniger ambitioniert ist als der Kommissionsvorschlag, konnte sich der Rat auf eine Reduzierung der Fangquoten für bottnischen und westlichen Hering und um -40 und -39 Prozent einigen.“ Für die Bestände des Aals wurde zum Bedauern des Kommissars keine Einigung erreicht.

 

Quelle:  <http://ec.europa.eu/newsroom/dae/redirection.cfm?item_id=605367&newsletter=188&lang=de