Die EU-Kommission hat gestern (Mittwoch) 29,6 Mio. Euro für neue Programme zum Schutz von Migranten und zur Bekämpfung der Schlepperbanden in Nordafrika zur Verfügung gestellt. Zudem helfen die Programme bei der freiwilligen Rückkehr und langfristigen Wiedereingliederung von Migranten in die Herkunftsländer.

Die Programme dienen als Ergänzung zu der beim jüngsten EU-Afrika-Gipfel <http://www.consilium.europa.eu/de/meetings/international-summit/2017/11/29-30/>  beschlossenen Arbeitsgruppe, mit der die Leben von Migranten entlang der Fluchtrouten und insbesondere in Libyen besser geschützt werden sollen. 

 

Quelle:  <http://ec.europa.eu/newsroom/dae/redirection.cfm?item_id=608740&newsletter=188&lang=de>